Aktuelles

 

 

Einladung zum Familienstellen mit schamanischer Integrationsarbeit
Samstag, 27. Oktober 2018 - 9 bis 19 Uhr

Familienstellen Hainfellner Brigitte

 

 

 

Problemstoffsammlung

Die Problemstoffsammlung im Juni zeigte wieder einmal die Wichtigkeit dieser Sammlung. An diesem Vormittag wurden wie jedes Jahr Batterien, Spraydosen, Medikamente, Farben, Lacke, Computer und Fernseher entsorgt und unter anderem ein beschädigter und deformierten Alt-Lithium-Akku.
Lithium-Ionen-Akkus werden aufgrund ihrer Leistungsstärke immer häufiger in Handys, Laptops und auch in mobilen Handwerkzeugen wie Akku-Bohrer sowie E-Bikes verwendet. Lithium ist ein hochreaktives Metall! Wenn dieses mit Luft oder Wasser in Kontrakt kommt, besteht die Gefahr von heftigen Reaktionen, wie Brand, Explosion oder Selbstentzündung.

Handys sollten daher nicht in der Sonne liegen und E-Bikes nicht im Winter draußen geladen werden. Offensichtlich beschädigte, überhitzte oder aufgeblähte Batterien dürfen beispielsweise nicht im Haus, in der Wohnung oder in der Garage gelagert werden. Sie müssen ordnungsgemäß entsorgt werden!

sondermüll

 

 

 

 

Neue Mauer beim GEMEINDEHAUS

Die alte Betonziegelmauer links vom Gemeindeamt wurde abgerissen und durch Beton- elemente ersetzt. Die bestehende Stiege wurde mittels Betonstufen verlängert. Zwischen der neuen Mauer und dem Gemeindeamt wurde die freie Fläche angehoben und neu asphaltiert. Die Finanzierung erfolgte gemeinsam mit dem Land NÖ.

 

 

Neuer IT-DIENSTLEISTER

Die Gemeinde hatte bis dato die Firma ÖKOM als IT-Dienstleister. Mit der neuen Amts- leiterin Petra Heißenberger wechselten wir zur Firma GEM-Dat. Dieser Wechsel hat wirtschaftliche Vorteile, da auch die Gemeinde Prigglitz die Firma GEM-Dat als IT-Anbieter hat und die notwendigen aufwendigen Schulungen nun gemeinsam finanziert werden können. Im Jahre 2020 wird die Gemeindebuchhaltung von der „Kameralistik“ auf die „Doppik“ Buchhaltung umgestellt, mit welcher auch die privaten Firmen arbei- ten. Auch diese Schulungen sind sehr kostenintensiv und können nun mit der Gemeinde Prigglitz geteilt werden. Wirtschaftliches und kostengünstiges Arbeiten steht für unsere Gemeinde an erster Stelle!!

 

 

Waldbrand-Verordnung 2018

Nähere Informationen zur aktuellen Waldbrand-Verordnung 2018 finden Sie HIER.

 

GUTACHTEN betreffend die Qualität von Trinkwasser der Wasserversogungsanlagen in Bürg-Vöstenhof

Hier finden Sie das aktuelle Gutachten der Wasserentnahme vom 14.05.2018 der Wasserversogungsanlage in Bürg-Vöstenhof & der Klausgrabenquelle für das 2. Quartal 2018.

 

 

 

 

Zahlen und Fakten aus der Gemeinde

SCHULEN
Das Kindergarten- und Schulbudget für unsere Jugend fällt erfreulicherweise höher aus. Es gehen mehr Kinder in die Kindergärten und Schulen. Das Jahresbudget beträgt heuer Euro 52.200,--

Wo gehen die Kinder unserer Gemeinde in den Kindergarten oder in die Pflichtschule?
Volksschule Prigglitz: 3 Schüler
Landeskindergarten Prigglitz: 4 Kinder
Landeskindergarten Puchberg/Schneeberg: 1 Kind
Volksschule Ternitz-Pottschach: 1 Schülerin
Volksschule Ternitz-Stapfgasse: 1 Schüler
Landeskindergarten Ternitz-Grundackergasse: 1 Kind
Pfarrkindergarten Pottschach: 3 Kinder
Neue Mittelschule Ternitz-Lichtenwörthergasse: 2 Schüler
Neue Mittelschule Payerbach: 3 Schüler
Gymnasium Neunkirchen: 1 Schüler
Gymnasium Wr. Neustadt: 4 Schüler
Gymnasium Sachsenbrunn: 1 Schüler

Seit dem Jahre 1970 fährt ein Schulbus von Bürg bis nach Pottschach. In den letzten Jahren werden auch die Schulkinder von Buchbach mit dem selben Schulbus nach Pottschach mitgenommen. Grundvoraussetzung für die Fahrt von einem Schulbus ist, dass mindestens 5 Schulkinder für eine Fahrt angemeldet sind. Voraussetzung ist auch, dass die Schüler mindestens 2 km von der Schule entfernt wohnhaft sind. Bei den Schulfahrten dürfen nur Schulkinder mitgenommen werden, Kindergartenkinder sind von diesen Fahrten ausgenommen. Die Schulfahrten werden vom Familienlastenausgleichsfonds (Bund) bezahlt. Die Gemeinde leistet hier keine Zahlungen. Von Pottschach weg fahren die Schüler dann mit Bussen und der Bahn weiter zu ihren Schulen. Die Fa. Blaguss ist mit den Schülerfahrten betraut und rechnet diese direkt mit dem Land NO ab.

Zur finanziellen Unterstützung der Eltern für die Kindergartenfahrten hat der Gemeinderat pro Familie für das Kindergartenjahr 2017/2018 Euro 100,-- beschlossen.
Schüler, die ein Musikinstrument erlernen werden in Form eines Musikschulbeitrages von der Gemeinde gefördert. Dieser beträgt dieses Jahr insgesamt Euro 3000,--

AUFGABEN DER GEMEINDE

Die Aufgaben einer Gemeinde sind das Fundament der Verwaltung und des örtlichen Zusammenlebens und erstecken sich unter Anderem vom Kindergarten über die Schu- len, die Wasserversorgung, Abwasserreinigung, Müllabfuhr, Baugenehmigungen, Durchführung sämtlicher Wahlen.
Der Gemeindesaal kann von allen GemeindebürgerInnen gratis benutzt werden, wie zum Beispiel für Feiern, Geburtstage und Hochzeiten.
Gerade im Sport finden viele ihren Ausgleich. Auch dafür wird der Saal gerne genutzt: Pilates, Bewegung braucht Impulse, Let`s Dance.
Die Gemeinden sind ein verlässlicher Partner und setzen sich immer für das Gemein- wohl der BürgerInnen ein.

ZUKÜNFTIGES FÜR DIE GEMEINDEN

Vor der Nationalratswahl 2017 beschlossen alle im Nationalrat vertretenen Parteien die Aufhebung des Pflegeregresses. Die Finanzierung ohne Pflegeregress wurde noch nicht festgelegt. Man hört aber immer öfter, dass die Gemeinden einen hohen finanziellen Anteil davon werden tragen müssen.
Die freiwilligen Feuerwehren forderten seit langem, beim Neukauf eines Einsatz- fahrzeuges keine Umsatzsteuer in der Höhe von 20% zahlen zu müssen. Beim Kauf eines Löschfahrzeuges von ca. 380.000,-- Euro sind das 76.000,-- Euro Umsatzsteuer. Seit 01. Jänner 2017 sind nun die freiwilligen Feuerwehren von der Umsatzsteuer befreit. Dadurch entstehen aber Mehrkosten für das Land NÖ und die NÖ Gemeinden.


 

 

 

Raus aus dem Öl - rein in die Zukunft

Im Jahr 2017 steht besonders die Energiewende am Raumwärmemakrt im Fokus. Das Land sagt nun mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket und attraktiven Förderungen dem klimaschädlichen Erdöl den Kampf an - ein wichtiger Schritt, um die seit November 2016 verbindlichen Ziele des Weltklimavertrages zu erreichen.
Der Umstieg von Öl- und Gasheizungen auf Biomasse oder Wärmepumpen schont aber nicht nur das Klima, er spart Ihnen bares Geld und ist eine große Chance für Niederösterreichs Wirtschaft.
Die Energie und Umweltagentur Niederösterreich - eNu - stehen bei Fragen mit Rat und Tat zur Verfügung.

Links zur Energieberatung NÖ: www.energieberatung-noe.at

Weitere Informationen unter : www.enu.at

öl

 

 

 

 

Bitte denken Sie auch bei Ihren Hobbys an die Natur - eine Information der Landwirtschaftskammer NÖ.

 

 

 

 

Klima- und Energie- Modellregionen Schwarzatal

Der Frühling ist da, hurra. Die ersten warmen Tage im Jahr locken in den Garten, die Fahrräder werden aus dem Keller geholt und die Sportartikelhändler stellen ihre neuesten Laufschuhe in die Auslage. Um Bewegung und Mobilität geht es in den nächsten Monaten auch bei der KEM, stehen doch die beiden Themen RADFAHREN und ELEKTROMOBILITÄT im Mittelpunkt der Aktivitäten.

Die KEM Infos März 2017 gibt es HIER.

 

 

 

Bauberatung?

Sie möchten die Möglichkeit einer Bauberatung von Niederösterreich GESTALTE(N) nutzen, so kommen Sie zu Ihrer persönl. Bauberatung.

 

 

 

HOCHWERTIGER, NATÜRLICHER KOMPOST DIREKT VON DER RHV GRÜNE TONNE GMBH

Änderungen bei der (Mit-) Sammlung von Klein-ElektroAltGeräten in der Grünen Tonne (Wertstofftonne)

 

 


 

Jährliches

 

Jagdpachtauszahlung

Die Jagdpachtauszahlung erfolgt im Jänner mittels Kontogutschrift.
Beträge kleiner € 15,- müssen persönlich in der Gemeinde abgeholt werden. (max. ein halbes Jahr)